Cookie-Bestimmungen

Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website und durch Ihre Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu Cookie-Bestimmungen.

Article (4/50)
Custody für Kolumbien: ein „Goldstandard“ für regionale Versicherer
Custody für Kolumbien: ein „Goldstandard“ für regionale Versicherer
Zurück

Custody für Kolumbien: ein „Goldstandard“ für regionale Versicherer

12/09/2018

Francesco Rossini

Francesco Rossini

Head of Client Development im spanischsprachigen Lateinamerika

BNP Paribas Securities Services

View profile

Francesco Rossini, ‎Head of Client Development im spanischsprachigen Lateinamerika, BNP Paribas Securities Services, erörtert, welchen Nutzen ein weltweit anerkannter Custodian lateinamerikanischen Firmen bei lokalisierten Custody Services bringen kann

Kolumbien hat die jüngsten Turbulenzen in der lateinamerikanischen Region erfolgreich überstanden und präsentiert sich heute weiterhin in guter finanzieller Verfassung. Von den weltweiten Anlegern wird das Land zunehmend als stabiles Umfeld angesehen.  Die führenden Versicherungsgesellschaften des Landes gehören zu denjenigen, die auf lokaler Ebene profitiert haben. Sie entwickeln sich in dem verbesserten Umfeld weiterhin sehr gut.

In letzter Zeit wurden zwar zweistellige Gewinne verbucht, doch sind Beobachter der Meinung, dass die vergleichsweise niedrigen Durchdringungsraten und der wachsende Konsum künftig weiteres Wachstum unterstützen können. Gleichzeitig dürften sich auch die ehrgeizigen Infrastrukturpläne der Regierung im Rahmen der 4G-Initiative positiv auf das Geschäft der Versicherer auswirken.

Die Überarbeitung aufsichtsrechtlicher Bestimmungen hat die Beteiligung ausländischer Investoren am kolumbianischen Versicherungsgeschäft erleichtert – wahlweise durch die Übernahme lokaler Firmen oder das Eingehen von Partnerschaften. Wenn der Markt enger wird, werden führende Versicherer die Notwendigkeit erkennen, ihre Kompetenzen auszubauen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Ernst & Young merkte jüngst in einem Bericht an, dass bei Unternehmen, die aufgrund von veralteten Systemen keine systemweite Integration herstellen können, erhebliche technologische Neuerungen anstehen, die zur Verbesserung des Vertriebs, der Analyse von Kundendaten sowie sonstiger Gesamtaufgaben erforderlich sind.

Auch wenn dies von den lokalen Aufsichtsbehörden noch nicht verlangt wird, kann die Partnerschaft mit einem renommierten globalen Custodian den kolumbianischen Versicherern zur Übernahme von Best-Practice-Verfahren im Alltagsgeschäft und Risikomanagement, bei der Berichterstattung und sonstigen Aktivitäten verhelfen, sodass sich die Geschäftsführung ganz auf ihre zentralen Ziele konzentrieren kann.

Bessere Kommunikation

Da die Branche noch nicht mit dem SWIFT-Standard kompatibel ist, bleibt der Ausbau der Kommunikationskompetenz der Versicherer ein zentrales Ziel. Es beinhaltet den Ersatz veralteter IT-Systeme durch eine bewegliche Plattform nach dem neusten Stand der Technik, um Berichte und sonstige wesentliche Daten zu erstellen. Gleichzeitig sollte Automation genutzt werden, um Daten aus verschiedenen Quellen zusammenzustellen und dadurch die Wahrscheinlichkeit der Silobildung zu senken.

Ein zentraler Bestandteil unseres Custody-Programms ist beispielsweise Neolink, ein Internet-Tool, das den Prozess des Anweisungsversands an den Custodian nach strengen Ausführungsstandards verschlankt.

Höheres Risikobewusstsein

Die Beauftragung eines Dritten, der die Risikoüberwachung unterstützt, ist ebenfalls von überragender Bedeutung, insbesondere angesichts des zunehmenden Datenbedarfs in der Versicherungsbranche. Bei BNP Paribas sind die Tools zur Datennavigationsanalyse auch bei der Verarbeitung von massiven Datenvolumen in der Lage, äußerst feinkörnige Risiko- und Performance-Analysen zu erstellen. Auf kurze Sicht gehen wir davon aus, dass dieser Vorteil für eine größere Bandbreite regionaler Versicherer noch wertvoller werden wird.

Präsenz vor Ort

Der Zugang zum kolumbianischen Versicherungsmarkt ist zwar durch Regeländerungen einfacher geworden, doch meinen wir, dass eine lokale Präsenz die einzige echte Möglichkeit ist, Einheitlichkeit in der Kundenkommunikation und exzellenten Service zu gewährleisten. 

Heute gehört Kolumbien zu den 27 Ländern des wachsenden Markennetzwerks von BNP Paribas, das Zugang zu über 90 Märkten in aller Welt hat.  Mit einem verwahrten Vermögen von mehr als 11 Bio. US-Dollar bleibt BNP Paribas einer der am schnellsten wachsenden Custodians der Welt.

BNP Paribas Securities Services unterhält auch eine operative Support-Schnittstelle in Bogota, die nicht nur kolumbianischen, sondern allen Kunden der spanischsprachigen lateinamerikanischen Region Kontoverwaltungsdienste bietet. Dieser zentrale Zugang sorgt dafür, dass die Kunden rund um die Uhr in ihrer eigenen Sprache operative Unterstützung in Echtzeit erhalten, was die Transaktionseffizienz des Prozesses stark erhöht.

Zusätzliche Sicherheit

Trotz der unzähligen Vorteile haben sich einige Versicherer noch nicht dafür entschieden, die ihnen zur Verfügung stehenden Outsourcing-Verwahrungsressourcen in Anspruch zu nehmen. Als Hauptteilnehmer eines führenden Frontier-Marktes haben diese Unternehmen jedoch viel zu gewinnen, wenn sie Tätigkeiten außerhalb des Kerngeschäfts an externe Experten auslagern.

Auch wenn dies von den Aufsichtsbehörden noch nicht vorgeschrieben ist, gibt eine Partnerschaft mit einem globalen Custodian den Versicherungsfirmen nicht nur Zugang zu einer Bandbreite an hochmodernen Lösungen und Technologien, sondern steigert auch das Anlegervertrauen durch ein zusätzliches Level operativer Unabhängigkeit. Statt der eigenen Abrechnung über einen lokalen Zentralverwahrer verleiht die Verfügbarkeit eines Intermediärs, der für die Verarbeitung von Alltagsanfragen Automation einsetzt, den Unternehmen ein Sicherheitsniveau, das die zusätzliche Investition – insbesondere auf lange Sicht – mehr als wert ist.

Kolumbianische Versicherer führen Best-Practice für Anlagesicherheit ein

BNP Paribas Securities Services arbeitet mit mehreren führenden kolumbianischen Versicherungen zusammen, um Best-Practice-Verfahren für die Anlagesicherheit einzuführen.

Letzten Sommer trat die in Bogotá ansässige Global Seguros S.A. an uns heran und lagerte die lokalen und globalen Custody Services an uns aus. Die Produktpalette des Unternehmens reicht von Lebensversicherungen über private Renten- und Studienfinanzierungsverträge.

Kürzlich beauftragte uns die Swiss Re Corporate Solutions aus Zürich im Namen der Compañía Aseguradora de Fianzas S.A. Confianza (auch bekannt als Confianza S.A.) mit der Umsetzung von Best-Practice-Verfahren. Den kolumbianischen Spezialversicherer hatte die Swiss Re 2014 übernommen.

Diese Partnerschaften unterstreichen unsere Fähigkeit, Versicherer bei der Automation des Risikomanagements, der Berichterstattung und weiterer Funktionen zu unterstützen, damit die Firmen ihre Kosten senken und ihrer Kerngeschäftstätigkeit Priorität einräumen können. Die Tatsache, dass vor Ort operative Unterstützung vorhanden war, wirkte sich entscheidend auf die Gewinnung beider Verträge aus, da wir den Nutzen von lokal stationierten Managern, die zeitnah auf Kundenbedürfnisse reagieren können, aus erster Hand belegen konnten. Ähnliche Abschlüsse dürften folgen, da weitere regionale Akteure im Begriff sind, Custody Services nach Best-Practice-Standards in der Region einzuführen.

Folgen Sie uns