Cookie-Bestimmungen

Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website und durch Ihre Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu Cookie-Bestimmungen.

Vorheriger Artikel (14/85)
Die Top 5 Marktprognosen für 2017
Die Top 5 Marktprognosen für 2017
Zurück

Die Top 5 Marktprognosen für 2017

06/12/2016

In einem Finanzumfeld, das immer schwieriger einzuschätzen ist, teilen wir mit Ihnen unsere 5 Top-Prognosen, die 2017 die Entwicklung des Sektors beeinflussen werden

1 - Anstieg der Assets under Management

Das weltweit verwaltete Vermögen (AuM) wird durch günstige demografische Treiber unterstützt, weshalb wir davon ausgehen, dass es gemäß seinem langfristigen Trend um 5% ansteigen wird. Investmentfonds allgemein, sowie insbesondere Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapiere (OGAW), dürften ein stärkeres Wachstum aufweisen, das bei etwa 10% liegen dürfte. Wir sind der Meinung, dass irische und luxemburgische Fonds jene aus anderen Ländern überflügeln werden, da sie durch den grenzüberschreitenden Vertrieb und die Unsicherheiten in Bezug auf die Fonds-Passports aufgrund des Brexit Aufwind erlangen.

Da man versuchen wird, Alpha zu generieren, erwarten wir vermehrt Anlagen in alternative Investments, die hauptsächlich Private Equity, Immobilien und alternativen OGAW sowie in geringerem Maße Hedgefonds zugutekommen werden. Dach-Hedgefonds werden stärker unter Druck geraten.

2 - Lösungen für die Herausforderungen von Asset Managern

Trotz langfristig überwiegend positiver Aussichten, erwarten unsere Experten , dass die Vermögensverwalter weiterhin stark unter Druck stehen werden und 2017 aufgrund höherer regulatorischer Auflagen, niedrigeren Renditen und häufiger vorkommenden passiven Strategien einen schmerzhaften Übergang erleben werden.

Das Ziel lautet, weiterhin eine höhere Effizienz zu verbuchen. Wir gehen davon aus, dass zwei oder drei Fusionen der 50 größten Vermögensverwalter durchgeführt und Back-, Middle- und Front-Offices starker ausgegliedert werden. 

3 - Collateral wird unumgänglich

Collateral-Management Lösungen waren bereits im Jahr 2016 ein brandheißes Thema und aufgrund der Gespräche mit unseren Kunden gehen wir davon aus, dass dieses Thema auch 2017 von wesentlicher Bedeutung sein wird, da EMIR im März umgesetzt und T2S abgeschlossen sein wird. In Europa erwarten wir eine steigende Nachfrage von Sicherheiten, insbesondere bei festverzinslichen Anlagen und Cash. Das Timing und die hohe Qualität der Vermögenswerte werden für die Marktakteure bestimmende Faktoren sein. Die Wahl erstklassiger nachbörslicher Lösungen und die Optimierung der Effizienz von sowohl Abwicklung als auch Sicherheiten werden weitere wesentliche Voraussetzungen sein.

4 - Entblockung von Blockchain

Seit Mitte 2015 ist die Blockchain in aller Munde, wurde jedoch seitdem nie ein fertiges Produkt. Wir sind der Ansicht, dass 2017 die ersten konkreten Anwendungsfälle der Blockchain durchgeführt werden können, die innovative Lösungen für den nachbörslichen Bereich bieten könnten, der momentan noch nicht effizient genug ist.

5 - Die Allgegenwärtigkeit von ESG

ESG-Kriterien (Environment, Social and Governance) werden bei Anlageentscheidungen immer häufiger eine Rolle spielen.

Um die Umsetzung der Vereinbarung der COP21 durchzusetzen, wird der Druck vonseiten der Regierungen steigen (durch Förderungen oder Vorschriften), um eine grüne und nachhaltige Finanzwelt zu schaffen und somit den Übergang zu erneuerbaren Energien zu erleichtern. Dies wird insbesondere in Europa und Asien der Fall sein. Insbesondere in Asien sind es eher die lokalen Begebenheiten als die weltweiten Folgen, die der Antrieb für den Übergang zu grüner Energie sind.

Es bleibt abzuwarten, ob all diese Prognosen eintreffen werden. Eines ist jedoch sicher: Die Investmentbranche steht einem erneuten schwierigen Jahr gegenüber.

Folgen Sie uns