Cookie-Bestimmungen

Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website und durch Ihre Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu Cookie-Bestimmungen.

Vorheriger Artikel (60/85)
Anlagerisiken steuern und verstehen
Anlagerisiken steuern und verstehen
Zurück

Anlagerisiken steuern und verstehen

06/01/2015

Author : Arnaud Claudon, Global Head of Depositary & Fiduciary Services at BNP Paribas Securities Services

Neue und bevorstehende Vorschriften, wie etwa EMIR, AIFMD, OGAW V oder EbAV II, sind grundlegend für unser Verständnis von Risiko

vignette-blogueur-claudon.jpg

Zweifellos ändert sich die Steuerung und Auffassung von Anlagerisiken im Finanzdienstleistungssektor durch die Regulierung. Neue und bevorstehende Vorschriften, wie etwa EMIR, AIFMD, OGAW V oder EbAV II, sind grundlegend für unser Verständnis von Risiko.

Können wir daher jetzt behaupten, das Anlagerisiko sei in Kürze „unter Kontrolle”? Hat sich die Best-Practice für die Steuerung von Anlagerisiken in der Wertschöpfungskette der Anlage und über die Anlageinstrumente hinweg so weit ausgebreitet, dass wir in einer neuen Welt der Transparenz und des Einblicks leben? Worin bestehen die sichtbaren und verborgenen Risiken in der Wertschöpfungskette und welche Rolle spielen Treuhänder und Depotbanken?

Im Oktober dieses Jahres stellten wir diese Fragen auf dem World Pensions Council einem Publikum, in dem einige der größten europäischen und internationalen Pensionsfonds vertreten waren.

 


Den ganzen Artikel über die Veranstaltung finden Sie hier:

Understanding and managing investment risk.png

Folgen Sie uns